Auf zwei Rädern zu mehr Nachhaltigkeit

Mit dem Jobrad machen wir einen weiteren Schritt in Richtung Mobilitätswende.

Von mobilem Arbeiten über E-Mobilität bis hin zu Photovoltaik – unser Unternehmen hat bereits zahlreiche Projekte umgesetzt, um unsere Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Dazu gehört auch, dass wir unseren Mitarbeitenden das Leasing von Diensträdern ermöglichen.

Die Wahl des Fortbewegungsmittels beeinflusst die Umwelt erheblich. RÖFIX setzt daher seit 2021 auf E-Mobilität für Mitarbeitende, Kunden sowie Geschäftspartner. Investitionen in E-Autos und Ladestationen helfen dabei, unseren betrieblichen CO2-Fußabdruck zu senken. Um die Umwelt zu schützen sowie das Wohlbefinden unserer Mitarbeitenden zu fördern, unterstützen wir zudem das Leasing von Diensträdern. 

Unkompliziert und regional

Das Dienstradleasing funktioniert unkompliziert und bietet über die Gehaltsumwandlung einen Steuervorteil von bis zu 35 Prozent. Egal ob Citybike, Rennrad oder Mountainbike – unsere Mitarbeitenden können sich ihr Traumrad bei einem regionalen Händler aussuchen. Nach Vertragsabschluss ist das Fahrrad sowohl beruflich als auch privat nutzbar.

„Als Arbeitgeber wollen wir unsere Mitarbeitenden sowohl beruflich als auch privat fördern. Das Jobrad ist eine tolle Möglichkeit, genau das zu tun. Das Angebot wird von unseren Mitarbeitenden gut angenommen. Etwa 70 Personen nutzen das Jobrad bereits.“
Sandra Sauter, Personalleiterin Österreich

Mehr als nur ein Fahrrad

Ein Jobrad bietet nicht nur steuerliche Vorteile, sondern fördert auch Umwelt und Gesundheit. Durch das Dienstrad setzten wir ein Zeichen für aktiven Umweltschutz und Mitarbeitergesundheit. Radfahren fördert die Bewegung, trägt zur Vermeidung von Feinstaub- und Abgas-Emissionen bei und verringert die Lärmbelastung. Aber auch auf die Gesundheit wirkt es sich positiv aus. Eine Studie der Universität Zürich fand heraus, dass Fahrradfahrer sich gesünder fühlen, mehr Energie und weniger Stress haben. Radfahren schont zudem die Gelenke, da bis zu 80 % des Körpergewichts auf dem Sattel liegt. Dadurch wird das Kniegelenk weniger belastet. Die zyklische Beinbewegung sorgt außerdem dafür, dass die Gelenkknorpel optimal mit Sauerstoff versorgt werden. Es lohnt sich also, häufiger auf den Sattel zu steigen. Das Dienstrad soll dabei helfen, mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren.

Fahrradwettbewerb RADIUS

Mitarbeitende aus 8 Standorten österreichweit, notieren ihre geradelten Kilometer in einer Datenbank. Im Jahr 2023 konnten mit 8.493 gefahrenen Kilometern, 1.498,17 kg CO² eingespart werden.

(c)Grigory Bruev, Drobot Dean (stock.adobe.com)