Gesundheitszentrum Thermenland, Fürstenfeld

ObjektHistorisches Gebäude
Größe10000 m²
Ausführung2013 - 2021
ArtNachhaltiges Bauen
Standort Österreich - 8280 Fürstenfeld
InformationEin groß angelegtes Sanierungsprojekt des historischen "Schloss am Stein", das bis zum Jahr 2005 als Tabakfabrik betrieben wurde.

Verwendete Materialien

In den historischen Gemäuern der Austria Tabak Werke Fürstenfeld

In Fürstenfeld (Steiermark) wurde die Sanierung eines Großprojekts mit historischer Bedeutung umgesetzt. Auf den Fundamenten des ehemaligen „Schloss am Stein“ wurde von 1776 bis 1780 die damals weltweit größte Tabakfabrik errichtet. Nach der Schließung im Jahr 2005 und der Übernahme durch die Convalo Immobilien GmbH entstand darin ein Gesundheits- und Ärztezentrum, das die medizinische Grundversorgung in der Region sicherstellt. Neben acht Fachärztinnen und Fachärzten befinden sich heute 88 Mietwohnungen und einige Gewerbeflächen auf dem Areal. Seit 2013 wird das Gelände mit einer Gesamtfläche von rund 10.000 m2 und vier Gebäuden umfassend saniert. Auf den Umbau der Gebäude „Zigarre“ und „Altesse“ folgt 2016 der umfangreiche Rückbau des Hauptgebäudes. Als vierter und letzter Bauabschnitt wird die „Bastei“ saniert und revitalisiert.

Gesundheitszentrum Thermenland, Fürstenfeld
„Die hervorragende Zusammenarbeit mit den Spezialisten von RÖFIX trägt maßgeblich zum Erfolg dieses Großprojekts bei. Gemeinsam konnten wir das Ziel erreichen, das Areal wieder in seine ursprüngliche Form zurückzuführen.
Architekt DI Friedrich Ohnewein, Architekturbüro Ohnewein

Spezielle Anforderungen für RÖFIX

Das ehemalige „Schloss am Stein“ wurde aufgrund der industriellen Nutzung teilweise umgebaut. Es war der Wunsch des Architekten und Eigentümers DI Friedrich Ohnewein, den ursprünglichen, historischen Zustand von Gebäude und Anlage wiederherzustellen. Zu diesem Zweck wurden z. B. im Innenhof des Hauptgebäudes Rückbauten vorgenommen – das darüber gespannte Flachdach wurde wieder entfernt um einem begrünten Innenhof zu ermöglichen. Auch die Arkaden mit ihren Natursteinquadern wurden freigelegt. Da die Bausubstanz aus dem 18. Jahrhundert unter Denkmalschutz steht, erfolgte die Revitalisierung in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt, basierend auf einer restauratorischen Befundung. Eine besondere Herausforderung war die Verwendung von Baumaterialien, die der vorhandenen Bausubstanz ähneln und sich mit ihr kombinieren lassen. Ebenso musste der Innenausbau den modernen Qualitätsansprüchen eines Neubaus gerecht werden – mit Fußbodenheizung, neuen Fenstern, neuer Haustechnik und Fernwärme-Heizung.

Portraitbild Alois Murnig.jpg
"Mit dem Erhalt von denkmalgeschützten Gebäuden bewahren wir ein wichtiges kulturelles Erbe. Die Restaurierung der Austria Tabak Werke ist dabei ein Vorzeigeprojekt für die gesamte Region.
DI Alois Murnig, stv. Leiter Bundesdenkmalamt/Abteilung für Steiermark

Ausführung und Nutzen der RÖFIX Systeme

Der Kunde profitiert von der langjährigen und bewährten Zusammenarbeit zwischen RÖFIX und dem Bundesdenkmalamt. Für die Renovierungsarbeiten an den Fassaden wurde unter anderem der Grundputz RÖFIX 692 eingesetzt. Der mineralische Trass-Kalk-Unterputz wurde speziell für den ökologischen Wohnbau entwickelt und kann für große Flächen auch maschinell verarbeitet werden. Als Oberputz wurde RÖFIX 380 verwendet. Er besteht aus naturhydraulischem Kalk und wird als mineralischer Feinabrieb bei der Renovierung von historischen Gebäuden eingesetzt. Um die Ästhetik der ursprünglichen Fassade zu gewährleisten, wurde dieses Produkt in einer Sondermischung mit einer Korngröße von 2 mm hergestellt. Auch im Innenraum wurden Produkte auf Kalkbasis eingesetzt, die die Luftfeuchtigkeit regulieren und so für ein angenehmes Raumklima sorgen. RÖFIX zeichnete sich bei diesem Großprojekt auch durch seine Serviceleistungen aus. Erfahrene Planungsberater und technische Verkäufer begleiteten den Kunden im Vorfeld mit Sanierungsempfehlungen, Vor-Ort-Begehungen und bei der Produktion von Musterflächen. Gleichzeitig wurden die Verarbeiter durch entsprechende Verarbeitungsempfehlungen und RÖFIX-Anwendungstechniker vor Ort unterstützt.

Referenzbericht zum Download

Case Study Gesundheitszentrum Thermenland, Fürstenfeld
pdf
2 MB

RÖFIX Insights Projekt

Dieses Objekt ist Teil der RÖFIX Insights Serie und wurde zusätzlich mit einer virtuellen Tour und Videoaufnahmen portraitiert.

2021-10 Gesundheitszentrum-Thermenland - Teaserbild-360-Tour.jpg

Virtuelle Tour

360 Grad Panoramatour

Erleben

Eine völlig neue Art und Weise der Betrachtung bieten wir mit einer 360 Grad Panoramatour rund um dieses sehr attraktive Sanierungsprojekt im steirischen Fürstenfeld.

2021-10 Gesundheitszentrum-Thermenland - Teaserbild-Video.jpg

Video

Im Gespräch mit Herrn Ohnewein

Interview

Im Gespräch mit Herrn Architekt DI Friedrich Ohnewein und unserem Planungsberater Daniel Kienreich, gibt es zusätzliche Einblicke in ein Projekt mit historischer Bedeutung für die Region Fürstenfeld.

Beteiligte Unternehmen

Architekt
DI Friedrich Ohnewein
Verarbeiter
Fink-Maschinenputz GMBH / ESK KG
Bauherr
Convalo Immobilien GmbH
Verkaufsberater
Daniel Kienreich

Referenz als PDF

OR Gesundheitszentrum Thermenland, Fürstenfeld de

Referenzobjekt

pdf
1 MB

Weitere Referenzen

Kolpinghaus Bregenz

Das innovative Projekt verwandelte das historische Gebäude unter Denkmalschutz, in ein außergewöhnliches Musterbeispiel für gemeinschaftliches und teilweise betreutes Wohnen.

Zeughaus Götzis

1870 erbaut, diente das Götzner Zeughaus als Sennerei, Feuerwehrhaus, Schule und vieles mehr. Das mittlerweile unter Denkmalschutz stehende Objekt ist nun Platz für erlesene Spirituosen.

Bergbau- und Gotikmuseum Leogang

Das denkmalgerecht sanierte Thurnhaus des Museums ist eine Perle und das große Prestigeprojekt des Landes Salzburg 2019. Besonders der mittelalterliche Wohn- und Wehrturm ist ein anschauliches Renovierungsprojekt.

Seite wird geladen...